Preisträger-Videos 2013 online

Die Filme der Förderpreisträger-Projekte „Ungehindert engagiert“, „Tauchen für den Naturschutz“ und „Trave-Kids auf Flusssafari“ sind fertig! |Zur Meldung >>

Deutscher Naturschutzpreis 2013 verliehen

Förderpreise gehen an Projekte aus Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Auenexperte Prof. Emil Dister erhält den Ehrenpreis. Online-Abstimmung kürt 20 Gewinner mit dem Bürgerpreis. |Zur Meldung >>

Bewerbungsphase 2013 beendet

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Naturschutzpreis ist beendet. Die Preisverleihung findet am 30. August 2013 in Bonn statt. |Zur Meldung >>

Bürgerpreis 2013 - So haben Sie entschieden: zu den Ergebnissen
Zurück zur Startseite

Bürger für Naturschutz

Prominente Persönlichkeiten unterstützen die Initiative des Deutschen Naturschutzpreises.

Sie rufen zum persönlichen Engagement im Naturschutz auf. Sie nennen Beispiele, was jeder in seinem Alltagserleben für die Natur verändern kann. Und sie berichten von ihren Erfahrungen mit Natur und Naturschutz.

Persönliche Statements, die vor allem eins wollen: Mut machen für einen Anfang, einen ersten Schritt, persönliches Handeln. Für die Natur, für die biologische Vielfalt und für uns alle.

Wir bedanken uns bei allen, die ihre Bekanntheit für den Naturschutz einsetzen.
 
Prof. Dr. Beate Jessel,
Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz


Prominente Unterstützer

Nina Ruge – Moderatorin und Autorin

„Der Feldhase stirbt aus, ich habe seit Jahren keine Nachtigall mehr gehört: Ja, was kann ich da schon tun?

Geht nicht gibt’s nicht! Jeder Bürger kann was tun für den Naturschutz! Schon bewusstes Einkaufen hilft. Brauche ich wirklich das neueste Smartphone oder reicht mein Mobiltelefon noch zwei Jahre? Muss Gemüse eingeschweißt in Folie aus dem Ausland kommen? Regionale Produkte vom Wochenmarkt sind ökologisch wertvoller und gesünder! Kaufe ich das Fertiggericht oder koche ich schnell selbst ein vegetarisches Gericht? Wenn jeder von uns seinen Lebensstil in vielen Kleinigkeiten ändert, ergibt das in Summe etwas Großes – nämlich mehr Naturverträglichkeit.“

Nina Ruge ist seit 2011 auch Botschafterin der UN-Dekade Biologische Vielfalt.


Peter Kloeppel – Journalist und Chefredakteur von RTL

„Aus persönlichem Interesse habe ich vor vielen Jahren Agrarwissenschaften studiert und dabei viel über die Bedeutung von Natur, Umwelt und Naturwissenschaften gelernt. So war ich 2011 gerne bereit, Jurymitglied beim neu ins Leben gerufenen Deutschen Naturschutzpreis zu werden. Hier wird bürgerschaftliches Engagement im Bereich Naturschutz mit verschiedenen Preisen gefördert. Ich bin überzeugt, dass die preisgekrönten Projekte des Deutschen Naturschutzpreises viele Menschen animieren, über die Natur, und wie wir mit ihr umgehen, nicht nur nachzudenken, sondern sich auch selber einzubringen.“


Sarah Wiener – Köchin und Unternehmerin

„Kochen ist meine Berufung und meine Leidenschaft. Und dazu benötige ich ein reichhaltiges Lebensmittelangebot, das ich heute leider kaum mehr in Supermärkten finde. Die Vielfalt an Obst und Gemüse ist dort eingeschränkt. Versuchen Sie diese Vielfalt doch einmal selbst für sich wiederzuentdecken. Möglichkeiten gibt es auf Wochenmärkten und in Hofläden. Oder gärtnern Sie selbst. Über Saatgut-Tauschbörsen können Sie alte und fast vergessene Obst- und Gemüsesorten für sich entdecken, diese im eigenen oder urbanen Garten, auf der Fensterbank oder dem Balkon wachsen lassen und schließlich ernten. Eine gesunde und geschmackvolle Art für die Vielfalt der Natur tätig zu sein!“

Sarah Wiener ist seit 2011 auch Botschafterin der UN-Dekade Biologische Vielfalt.


Willi Weitzel – Reporter und Moderator

„Auf meinen vielen Reisen über unsere Erde bestaune ich immer wieder die großen und kleinen Wunder, die unsere Natur hervorbringt: Ob gigantische Wale im Atlantik, riesige Affenbrotbäume in Afrika oder winzige Ameisen im australischen Regenwald. Ähnliche kleine und große Wunder finden wir auch vor unserer Haustüre, doch meistens bleiben sie uns durch unseren Alltagsblick verborgen. Wenn wir uns aber einfach mal auf den Bauch mitten in eine Wiese legen und genau zwischen die Grashalme schauen, wenn wir im Wald das Laub auf dem Boden wenden und genau beobachten oder mit einer Taucherbrille in einen See eintauchen, entdecken wir unsere Natur aufs Neue.

Neugier ist ein guter Motor für einen solchen Perspektivenwechsel. Bei Kindern und Jugendlichen ist die natürliche Neugier häufig größer als bei den Erwachsenen. Wissbegierig erforschen sie mit allen Sinnen ihre Umgebung und wollen begreifen, wie die Natur beschaffen ist und funktioniert. Doch Kinder und Jugendliche brauchen Vorbilder. Eltern und Kinder traut Euch vor die Haustüre, raus in die Natur! Lernt die reichhaltige, biologische Vielfalt, unsere Pflanzen, Insekten und anderen Organsimen kennen. Denn nur was wir kennen und schätzen können wir auch schützen. Schützt mit Euren Ideen und Projekten unsere biologische Vielfalt!“

Willi Weitzel ist seit 2011 auch Botschafter der UN-Dekade Biologische Vielfalt.


Cornelia Funke - Kinder- und Jugendbuchautorin

„Die Natur war und ist die unerschöpflichste Quelle für Kreativität, sei es bei Kindern oder Erwachsenen. Sie lässt uns begreifen, woher wir kommen und dass diese Welt sehr gut ohne Menschen existieren kann, aber wir nicht ohne sie. Ob Pflanze oder Tier, sie alle spielen ihre unersetzliche Rolle in dem fein gewebten Netz, das wir noch immer kaum besser verstehen als ein Kind, das gerade das Laufen lernt. wir ignorieren so gern, dass wir ohne die Vielfalt der anderen verhungern, verdursten verkümmern würden.Aber die Natur erschafft in so atemberaubender Vielfalt und Perfektion, dass sie uns Demut lehren kann und uns immer wieder die eine Wahrheit begreifen lässt - dass wir trotz allen menschlichen Genies nichts ohne den Planeten sind, der uns hervorgebracht hat. Wir sind das Wetter und die Landschaft, die uns umgibt und endloses Echo der Vielfalt, die sich um uns her ständig neu und anders erschafft. Unser eigenes Genie zu erschaffen und uns ständig neu zu erfinden, würde versiegen, wenn wir nur noch von Menschgemachtem umgeben wären. Je mehr wir die anderen schützen, ob Pflanze oder Tier, desto mehr Mensch werden wir sein. Unseren Kindern die Vielfalt zu rauben, die diese Welt jeden Tag verzaubert, heisst deshalb, ihnen die Zukunft zu nehmen - und das grosse Abenteuer, das es bedeutet auf diesem Planeten zu Leben.“

Cornelia Funke ist seit 2011 auch Botschafterin der UN-Dekade Biologische Vielfalt.


Christian Häckl – Meteorologe und Moderator

„Bereits als meteorologisch interessierter Junge war meine Naturverbundenheit sehr groß. In der täglichen Arbeit mit dem Thema Wetter versuchen wir dem Zuschauer den Begriff „Natur pur“ über schöne Wetterbilder zu vermitteln und naturbelassene Landschaften, sauberes Wasser und reine Luft als hohe Güter zu vermitteln. Schließlich wollen wir den Zuschauer für die Folgen des Klimawandels sensibilisieren, der zu einer ernsten Bedrohung für unsere Umwelt werden kann."


Arved Fuchs – Polarforscher und Abenteurer

Arved Fuchs

„Mit meinen Expeditionen in die Arktis möchte ich auf die menschgemachten Auswirkungen

der Klimaerwärmung hinweisen. Flora und Fauna können sich nicht so schnell anpassen,

wie das Klima sich ändert. Es besteht die Gefahr, dass wir einen Teil der Biodiversität

verlieren - nicht nur in der Arktis. Denn die flächendeckende Eisschmelze führt

zum weltweiten Anstieg des Meeresspiegels. Setzen Sie sich für Umwelt- und Naturschutz

ein. Jedes noch so kleine Naturschutz-Projekt hilft, unsere Welt zu bewahren.“

 

 

Arved Fuchs ist seit 2011 auch Botschafter der UN-Dekade Biologische Vielfalt