Preisträger-Videos 2013 online

Die Filme der Förderpreisträger-Projekte „Ungehindert engagiert“, „Tauchen für den Naturschutz“ und „Trave-Kids auf Flusssafari“ sind fertig! |Zur Meldung >>

Deutscher Naturschutzpreis 2013 verliehen

Förderpreise gehen an Projekte aus Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Auenexperte Prof. Emil Dister erhält den Ehrenpreis. Online-Abstimmung kürt 20 Gewinner mit dem Bürgerpreis. |Zur Meldung >>

Bewerbungsphase 2013 beendet

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Naturschutzpreis ist beendet. Die Preisverleihung findet am 30. August 2013 in Bonn statt. |Zur Meldung >>

Bürgerpreis 2013 - So haben Sie entschieden: zu den Ergebnissen
Zurück zur Startseite

 

Förderpreis: Gründung der 
Waldgenossenschaft Propsteier Wald 

Projektträger: Gründungsgemeinschaft Waldgenossenschaft Propsteier Wald, Eschweiler bei Aachen; Website: www.propsteier-wald.de

Camp Astrid im Propsteierwald bei Eschweiler; Foto: Marcus Gloger

Filmbeitrag zum Preisträgerprojekt: 3sat nano, 17.11.2011

Eine Genossenschaft für den Wald

Eine Waldgenossenschaft für die naturnahe Bewirtschaftung eines ehemaligen Truppenübungsplatzes – diese Idee ist neu in Deutschland und soll dem Naturschutz, der nachhaltigen Bewirtschaftung und der Erholung für die Bevölkerung gleichermaßen zugute kommen. 

Eine Genossenschaft zeichnet sich dadurch aus, dass nicht der Kapitalanteil, sondern das demokratische Prinzip „ein Mitglied, eine Stimme“ entscheidet. Auf diese Weise werden Engagement und Selbstverantwortung gefördert. Bürgerinnen und Bürger sollen zur Zeichnung von Genossenschaftsanteilen gewonnen werden, um mit einem Teil ihres Kapitals das Waldgebiet Propsteierwald als Naturraum für die biologische Vielfalt zu erhalten und als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung aus Eschweiler und den umliegenden Gemeinden zu erschließen. Die Sicherung und der Ausbau der biologischen Vielfalt sind dabei oberstes Ziel.

Vom Truppenübungsplatz zur nachhaltigen Nutzung

Die einstigen Flächen des Truppenübungsplatzes waren 60 Jahre abgeschottet und sollen von der zu gründenden Genossenschaft künftig gemeinschaftlich ökologisch bewirtschaftet werden. Damit soll gezeigt werden, dass Schutz und Nutzung in Übereinstimmung gebracht werden können. 

Eine Biotopkartierung hat bereits die Lebensräume erfasst und bewertet. Die Flächen sind derzeit noch im Besitz der Bundesrepublik Deutschland, sollen aber von der Stadt Eschweiler und der Waldgenossenschaft gemeinschaftlich erworben werden.

Von Bürgern für Bürger

Das Projekt wurde von Bürgerinnen und Bürgern aus Eschweiler entwickelt und auf den Weg gebracht. Es verbindet eine große Anzahl verschiedener Akteursgruppen auf unterschiedlichen Ebenen und fordert nicht zuletzt die aktive Teilnahme und Selbstverantwortung. 

Eine Vielzahl von Partner beteiligt sich an der Entwicklung von Nachhaltigkeitszielen und der Ausarbeitung eines Bildungskonzepts für die Entwicklung eines außerschulischen Lernorts im Wald. So trägt das Projekt auch dazu bei, das Naturbewusstsein für dieses Waldgebiet auf lokaler und regionaler Ebene zu erhöhen. 

Das Projekt hat bundesweit Vorbildcharakter für gemeinschaftliches und gleichberechtigtes bürgerschaftliches Engagement zum Schutz unserer Wälder.

Video Waldgenossenschaft Propsteier Wald

Waldgenossenschaft Propsteier Wald – Erfolge des Projekts

Die Auszeichnung der Gründungsgemeinschaft Propsteier Wald (GbR) als Preisträger des Deutschen Naturschutzpreises hat der Weiterentwicklung des Projektes „Waldgenossenschaft Propsteier Wald eG“ einen kräftigen Schub verliehen und für bundesweites Interesse gesorgt. Die Bemühungen, den Kauf der Liegenschaft Propsteier Wald durch die Waldgenossenschaft vorzubereiten, führten nicht zum Erfolg. Zusammen mit der Eigentümerin, der Bundesrepublik Deutschland, und der Stadt Eschweiler einigte sich die Gründungsgemeinschaft auf einen Rahmenvertrag zur Pflege und nachhaltigen Nutzung des Waldgebietes. Darin werden insbesondere die Öffnung des Waldes für die Bevölkerung sowie die Förderung der Naturbildung, der Schutz des einzigartigen Naturraums und die ökologische Aufwertung vereinbart. 

Aus der Gründungsgemeinschaft wurde 2012 der Förderverein Propsteier Wald e. V. gegründet, der die Ideen aus dem Wettbewerb des Deutschen Naturschutzpreises in seiner Satzung verankert hat. Der Förderverein zählt mehr als 160 Mitglieder und ist die treibende Kraft bei der Umsetzung der Projekte. Bisher wurden Folgende umgesetzt: 

Schulkinder erobern den Wald

Im Juli 2012 wurde der Bereich des Propsteier Waldes erstmals nach 60 Jahren geöffnet. Eine Gruppe von Grundschülern entfernte gemeinsam mit dem Förderverein und einem Vertreter des Bundesforstes Strauchwerk auf einer Offenlandfläche, um den Lebensraum für Orchideen und Galmeiveilchen zu verbessern. Anschließend identifizierten und markierten die Kinder wertvolle Biotopbäume (siehe Video). 

Naturschutzfachgutachten

Die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft erhielt 2012 den Auftrag zur Erstellung eines naturschutzfachlichen Leitfadens. Das Konzept liegt vor und weist auf Maßnahmen zur naturschutzfachlichen Aufwertung und Sicherung der seltenen Vorkommen und deren Lebensräume hin. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde.

Ferienwaldwochen

Ein von der Arbeitsgemeinschaft Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BINE e.V.) entwickeltes Kinderwald-Projekt wird vom Förderverein mit Mitteln aus dem Deutschen Naturschutzpreis unterstützt. Als Pilotprojekt führte die BINE e.V. im August 2013 eine Ferienspielwoche durch. 44 Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren bauten gemeinsam mit Natur- und Umweltreferenten eine Waldhütte samt Sofa sowie einen Lehmofen zum Brotbacken. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erlernten Fische angeln und aus der Pflege einer alten Streuobstwiese entstand eine Patenschaft in Kooperation mit dem Bundesforst, der Biologischen Station sowie der unteren Landschaftsbehörde Aachen. 

Außerschulischer Lernort

Um den Propsteier Wald als außerschulischen Lernort zu etablieren, entwickeln die Mitglieder des Fördervereins Lern- und Erlebnisprogramme für Kinder und Jugendliche. Diese sollen in das Programm des neuen Jugendgästehauses Jülich integriert und mit anderen Einrichtungen wie z. B. dem exploregio.net sowie den Aktivitäten der Euregio Aachen verknüpft werden.

Wie es weiter geht

Da in der Region weiterhin großes Interesse an der Idee des „Bürgerwaldes“ besteht, planen Förderverein und Gründungsgemeinschaft eine kleinere Wald- bzw. Wiesenfläche in der Nähe des Propsteier Waldes zu erwerben. Dort soll zusammen mit BINE e.V. und dem Jugendamt der Stadt Eschweiler ein Waldkindergarten umgesetzt werden.

Für weitere Informationen zum aktuellen Stand des Projektes:

www.propsteierwald.de

zurück zum Seitenanfang