Deutscher Naturschutzpreis

Druckversion der Seite: Detailansicht 2013

„Shrimps im Wasserglas“ – Schüler erforschen Bielefelder Grundwassertiere

33607 Bielefeld

„Shrimps im Wasserglas“ – Schüler erforschen Bielefelder Grundwassertiere

Die „Grundwassertier-Projektgruppe“ des Helmholtz-Gymnasium aus Bielefeld hat ein naturpädagogisches Angebot von Schüler/-innen für Schüler/-innen und Kinder sowie weitere Interessierte entwickelt, um die Vielfalt von Grundwassertieren zu erforschen. Ausstellungen, Wandertage und Exkursionen komplettieren das Erlebnis. Für Fangnetze und Bestimmungsmaterialien fehlen noch Mittel.

„Shrimps im Wasserglas? Tiere aus dem Grundwasser? Grundwasser ein Lebensraum? Was soll denn unter der Erde leben? Grundwasser ist unser Trinkwasser und nichts weiter! Und falls dort doch etwas lebt, dann mit Sicherheit nicht unter dem Beton und Asphalt einer Stadt!“ Diese oder ähnliche Aussagen bekommt man von Schüler/-innen oder von Menschen auf der Straße, wenn man sie auf das Thema Grundwassertiere anspricht.

Doch weit gefehlt! Das Grundwasser ist ein Lebensraum mit 2000 bekannten und vermutlich noch vielen unbekannten Arten, die das Grundwasser erst zu Trinkwasser werden lassen. Dass diese Tiere auch im städtischen Grundwasser in Ostwestfalen vorkommen, hat unser Jugend forscht Projekt gezeigt.

Jetzt möchten wir im Rahmen unserer Grundwassertier-Projektgruppe auch andere Leute in die geheimnisvolle Welt des Grundwassers mitnehmen. Wir möchten Schulklassen, Kindergartengruppen und anderen Interessierten in Bielefeld und Umgebung zeigen, dass es diese Tiere gibt und wie wichtig ihr Erhalt auch für uns Menschen ist. Dafür wollen wir eine Ausstellung anfertigen und ein Konzept für Wandertage und Exkursionen erstellen. So können SchülerInnen, Kinder und Interessierte der Region die Tiere mit unserer Anleitung fangen, bestimmen, bestaunen und über den Wert der Biodiversität diskutieren lernen.

Das Projekt ist ein naturpädagogisches Angebot von SchülerInnen für SchülerInnen und Kinder, wodurch ein horizontales Lernen und damit eine besondere Form von Motivation sichergestellt wird. Anfragen für unsere Exkursionen gibt es bereits von einer benachbarten Grundschule, jedoch fehlen uns noch weitere Fangnetze und Bestimmungsmaterialien. Daher hoffen wir, diese durch eventuelle Preisgelder finanzieren zu können.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Grundwassertiere sind faszinierend, da sie im Verborgenen leben. In diesem Projekt können diese Tiere der Öffentlichkeit gezeigt und ihre Funktion und ihr Wert für den Menschen deutlich gemacht werden. Der Wissenstransfer läuft dabei von Schülern an Schüler. Beide Punkte sind äußerst motivationsfördernd für Kinder und Jugendliche, so dass durch das Projekt die Chance besteht, den Wert von Biodiversität auf einfachem aber wirkungsvollem Weg zu verdeutlichen.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Für die Umsetzung des Projekts brauchen wir vor allem Fangnetze und Bestimmungsmaterialien wie Mikroskope und Binokulare mit Kaltlicht, sowie einen Analysekoffer, um die Grundwasserchemie erfassen zu können. Diese Materialien sollen von dem potenziellen Preisgeld finanziert werden.

Eingereicht von

Doris Eberhardt

Verein, Organisation, Initiative

Das Projekt ist jahrgangsübergreifend und wird als freiwilliges Angebot an unserer Schule durchgeführt.
Falls die Patenschaft vom Schulleiter in diesem Jahr nicht geht, hat sich auch Hans-Jürgen Hahn von der Uni Koblenz Landau bereiterklärt, diese zu übernehmen, ist jedoch noch 2 Wochen im Urlaub, so dass wir seine Unterschrift erst dann nachreichen könnten.

Beteiligte Organisationen

Helmholtz Gymnasium Bielefeld, Universität Koblenz Landau, Umweltamt Bielefeld

Pate

Rainer Menze,

Schulleiter

zurück zur Übersicht


HERAUSGEBER
Bundesamt für Naturschutz
Konstantinstraße 110 . 53179 Bonn . Tel. 0228 8491-0
E-Mail: info@bfn.de . Internet: www.deutscher-naturschutzpreis.de