Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
Generationengarten

56244 Helferskirchen

Generationengarten

In Helferskirchen im Westerwald soll unmittelbar am Kindergarten ein 200 qm großer „Märchen“-Garten mit Gemüse-Hochbeeten, Beerensträuchern und Obstbäumen entstehen. Er wird von Senioren des Obst- und Gartenbauvereins betreut. Sie pflanzen, säen, ernten und kochen zusammen mit den Kindern.

Glauben Sie, in der kleinen Westerwaldgemeinde mit ca. 1200 Einwohnern gäbe es noch idyllisches Gartenleben, die Mütter bereiten frisch aus dem Garten den Mittagstisch zu, die Kinder wüssten wie Erbsen wachsen, Mangold schmeckt?

Damit dieses Wissen über Pflanzen, Anbau, Pflege, unverfälschten natürlichen Geschmack und Zubereitung spielerisch weitergegeben wird, mit Spaß für Jung und Alt, soll am zweigruppigen Kindergarten (ca. 50 Kinder) ein ca. 200 qm großer Garten unmittelbar am Kindergartengelände auf Gemeindegrund mit Hochbeeten für Gemüse und Beerensträuchern, Obstbäumen angelegt werden, den die Senioren des Obst-und Gartenbauvereins betreuen (200 Mitglieder, 50 % älter als 70 Jahre). Ein Gerätehäuschen aus Holz wird von der Jugendfeuerwehr errichtet. Mit den Kindern wird gemeinsam gepflanzt, gesät, geharkt, geerntet und später im Pfarrhaus gekocht und verzehrt. Das Alt. Nebenbei erfolgt Sprachförderung im Alltag für die Kinder, Vermittlung von Wertschätzung für Natur und Lebensmittel.

Was mit viel Liebe und Mühe an Gemüse gezogen wird, schmeckt und wird sicherlich nicht verschwendet.

Achtung der Kinder entsteht vor dem Wissen und den Talenten der Senioren, die gleichzeitig eine besondere Abwechslung und Gelegenheit zur Bewegung an der frischen Luft erhalten.

Ziel ist, Wissen zu erhalten und tradieren - denn noch mehr fand das Verschwinden der Gärten und dem Bezug zur Natur im ländlichen Raum statt, da das „umgebende Grün“ so unerschöpflich scheint.

Der Garten erhält den Bezug zu Märchen (Erbsen=Prinzessin auf der Erbse, Apfelbaum = Frau Holle, Bohnen=Die Zauberbohnen pp). Damit wären gestalterische Mittel ein „Dornröschenrosenbogen“ als Eingang und als Blickfang ein Solarbrunnen „Froschkönig“ ein besonderer Wunsch.

Detailwissen wurde vorab in Interviews dieses Jahr mit Senioren gewonnen, das auf DVD archiviert ist.

Der Projektpate ist der Vorsitzende des OGB-Vereins.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Nicht nur in Städten, sondern auch bei uns auf dem Land haben die Kinder kaum noch Bezug zu Aufzucht, Pflege und Ernte von Obst und Gemüse in eigenen Gärten. Das gemeinsame Tun mit den Erwachsenen, und vor allem den Senioren aus dem Obst- und Gartenbauverein, wird für die Kinder sehr lehrreich werden und wir erhoffen uns für die Kinder viele neue Erfahrungen. Ein besonderer Genuss wird es dann sein, die 'eigene Ernte' beim gemeinsamen Mittagessen zu probieren.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Mit dem Preisgeld soll ein 'Märchengarten' angelegt werden. Dieser Garten soll einen Bezug zu verschiedenen Märchen bieten (Erbsen-Prinzessin auf der Erbse; Apfelbaum - Frau Holle...), somit schaffen wir einen Zugang für die Kinder.

Eingereicht von

Kath. Kindergarten 'Villa Kunterbunt'

Verein, Organisation, Initiative

Wir sind eine zweigruppige Kindertagesstätte mit -zur Zeit - 40 Kindern im Alter von 2-6 Jahren.

Beteiligte Organisationen

An diesem Projekt ist neben uns, dem Katholischen Kindergarten 'Villa Kunterbunt' in erster Linie der Obst- und Gartenbauverein beteiligt, der das fachliche Wissen über Pflanzen, Anbau, Pflege, Ernte... mitbringt. Die Gemeinde Helferskirchen ist natürlich beteiligt, denn sie stellt für unser Vorhaben ein Grundstück - direkt beim Kindergarten - zu Verfügung. Auch die Jugendfeuerwehr hat ihre Mithilfe, z.B. beim Errichten des Gerätehäuschens, zugesichert.

Pate

Heinz Herbst,

Vorsitzender Obst-u.Gartenbauverein

weitergucken