Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
Weichholzaue am Erlenbach

97828 Marktheidenfeld

Weichholzaue am Erlenbach

Der Bund Naturschutz in Marktheidenfeld in Bayern möchte die Bachaue des Erlenbachs stärker erlebbar machen. Dazu soll der Bach in ein neues Rundwandernetz eingebunden werden. Vorhandene Wege müssen ausgebaut, Schilder und Tafeln hergestellt und errichtet werden.

Im Rahmen eines Projektes unter dem Motto „Eau - Wasser - Woda“ wurden erste Schritte mit Jugendlichen aus den Partnerstädten Marktheidenfelds, Pobiedziska (Polen) und Montfort-sur-Meu (Frankreich) unternommen. Unter Mithilfe der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld im Rahmen der Aktion „Zeit für Helden“ des Kreisjugendrings Main-Spessart und des Bauhofes der Stadt Marktheidenfeld wurden beim Erlenbach (Gewässer III. Ordnung) im Bereich zwischen der B 8 (Würzburger Straße) und dem Baugebiet „Birken III“ sogenannte Himmelsweiher (bei Regen voll Wasser, ohne Regen leer) ausgehoben und mit Weidenstecklingen bepflanzt. Ein Ruheplatz am Bachufer wurde zur Vogelbeobachtung angelegt. Die Jugendlichen aus den Partnerstädten bauten Nistkästen, hängten diese auf, bastelten Namensschilder für die charakteristischen Baumarten und entwarfen eine dreisprachige Informationstafel zur Weichholzaue.

Der Verlauf des Erlenbaches soll nun in ein künftiges Rundwanderwegnetz der Stadt Marktheidenfeld eingebunden werden. Durch die geplanten Wegebeziehungen mit entsprechender Beschilderung besteht die Chance, dass sich das nachhaltige Interesse an der Natur künftig auch auf die weitere Umgebung erstreckt. So können nämlich auch Menschen von anderen Wegen und aus anderen Richtungen jenseits der B 8 (Würzburger Straße) zu dieser besonderen Stelle hingeführt werden.

Das vorgenannte Projekt entspricht voll und ganz dem Leitbild, das sich die Stadt Marktheidenfelde selbst gegeben hat. Darin wird nämlich der Wille zum Ausdruck gebracht, Marktheidenfeld als umweltfreundlichen Wirtschaftsstandort weiterzuentwickeln, die hohe Lebensqualität in Marktheidenfeld zu erhalten und zu sichern, sowie das Zusammenwirken mit Bürgerinnen und Bürgern, Interessensgruppen und Verbänden zu fördern, um das „Wir-Gefühl“ zu stärken.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Durch dieses Projekt wird das Erleben unverfälschter, bewahrter Natur den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes nahegebracht. Schließlich wird ihnen hier ein natürliches Umfeld im unmittelbaren Siedlungsrandbereich (Wohngebiet „Birken III“) angeboten. So können sie sich, ohne großen Aufwand, direkt vor Ort, die Zusammenhänge der natürlichen Abläufe in einem bachbegleitenden Auenbereich erschließen.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Ausbau der vorhandenen Wege, Herstellung und Errichtung der notwendigen dreisprachigen Schilder und Tafeln.

Eingereicht von

Erich Perchermeier

Verein, Organisation, Initiative

Kreisgruppe Main-Spessart im Bund Naturschutz Bayern e.V. (BUND)

Beteiligte Organisationen

BUND Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Main-Spessart, Partnerschaftskomitee Marktheidenfeld e.V., Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld, Jugendpflege der Stadt Marktheidenfeld, Jugendliche aus Pobiedziska und Montfort-sur-Meu, Bauhof der Stadt Marktheidenfeld, Umweltbeirat der Stadt Marktheidenfeld

Pate

Erich Perchermeier,

Kreisgruppe Main-Spessart im Bund Naturschutz Bayern e.V. (BUND) / 1. Vors.

weitergucken