Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
Natur macht Schule in Nuthetal

14558 Nuthetal

Natur macht Schule in Nuthetal

In einem Neubaugebiet in der Gemeinde Nuthetal am Stadtrand von Potsdam ist für Wildkräuter wenig Platz. Ein Grünes Klassenzimmer, eine Streuobstwiese und ein Kunst-Panoramaweg sollen neue Verbindungen zur Natur schaffen, insbesondere bei den hier lebenden Kindern.

Die Gemeinde Nuthetal liegt am Stadtrand von Potsdam vor den Toren von Berlin. Als Auspendlergemeinde besitzt insbesondere das Neubaugebiet am Rehgraben urbane Züge. Weder in den kleinen Gärten der Häuser noch auf den Balkonen haben Wildkräuter einen Lebensraum. Durch das Projekt NATUR MACHT SCHULE soll versucht werden, die Verbindung des urbanen Raumes zur freien Landschaft herzustellen und bei den Bewohnern insbesondere bei den Kindern, dass Bewusstsein für die Natur auch im urbanen Raum zu wecken.

Durch unterschiedliche Kunst- und Naturprojekte vereinigt das Projekt sowohl ökologische als auch soziokulturelle Aspekte im Sinne der Nachhaltigkeit. Bestandteile des Projektes sind das Grüne Klassenzimmer, die Streuobstwiese am Ortsrand, und der Panoramaweg am Rande des Neubaugebietes. Auf der Streuobstwiese können sich Kinder Wissen über alte Obstbaumsorten, die Bedeutung von Bienen für die Bestäubung der Obstbäume aneignen. Darüber hinaus lädt die Wiese zum Erforschen der Fauna am Ort ein. Die einst verlassene Wiese, die im Rahmen einer Ersatzmaßnahme am Ortsrand angelegt wurde, ist bei Eltern und Kindern des Ortes zu einem beliebten Ausflugsziel geworden. Am Panoramaweg sind seit 2010 jedes Jahr Kunstobjekte entstanden, die auf die Natur am Ort aufmerksam machen.

Sie werden von den Schülern der Klassen 5 und 6 in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Künstlern gestaltet. Pflanzenschilder, die von den Schülern der 6. Klassen angefertigt werden, weisen auf die Wildkräuter am Wegrand hin. Im Rahmen des Wildkräuterprojektes erfahren die Schüler über die Bedeutung und Verwendung der Kräuter und lernen beim Kochen mit Wildkräutern die Verwendung in der Küche und ihren Nutzen für die Medizin. In diesem Jahr wurde von Jugendlichen des Jugendklubs ein Insektenhotel für den Panoramaweg gebaut. Im Grünen Klassenzimmer werden Gartenkräuter kultiviert, die im Rahmen von Projekten der Schule und des Hortes zu Kräuteressig, -öl, -pesto etc. verarbeitet werden.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Das Projekt zeichnet sich durch das ehrenamtliche Engagement vieler Nuthetaler aus, die ihr Know-how einbringen, um den Kindern Kenntnisse zu vermitteln, die über Schulwissen hinausgehen. Es vernetzt die ortsansässigen Vereine. Viele Eltern werden durch ihre Kinder auf die Natur, sei es die Streuobstwiese, das grüne Klassenzimmer oder den Panoramaweg aufmerksam und identifizieren sich so stärker mit ihrem Ort. Nicht zuletzt macht die positive Resonanz vieler Anwohner die Besonderheit aus.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Mit dem Preisgeld wollen wir das Wild-(un)Krautprojekt weiter ausbauen. Wir planen mit den 6. Klassen der Grundschule schon nach den Sommerferien mit dem Wildkräuterprojekt anzufangen und Projekttage, an denen wir mit Wildkräutern kochen oder Essig, Pesto, herstellen zu organisieren. Auch soll ein Wildkräuterprojekt mit den Hortkindern in den nächsten Sommerferien stattfinden. Zur Herstellung von Wildkräuteressig werden Verbrauchsmaterialien (z. b. Essig) benötigt. Wir brauchen Gefäße zur Aufbewahrung.
In allen Einrichtungen (Kitas und Schulen) der Gemeinde Nuthetal wollen wir Kräutergärten anlegen. Die Kräuter sollen in den Küchen der Einrichtungen genutzt werden und so einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten.
Das Preisgeld soll weiterhin für weitere Insektenhotels auf der Streuobstwiese sowie am Mehrgenerationenhaus eingesetzt werden. Auch wollen wir Materialien für weitere Kunstobjekte von Schülern und ortsansässigen Künstlern zum Thema Natur in Nuthetal kaufen.

Eingereicht von

Sabine Herig

Verein, Organisation, Initiative

Föderverein Groß & Klein - Förderverein für Kinder in Bergholz - Rehbrücke e.V. - wir unterstützen die Kitas und die Schule im Ort und betreuen ehrenamtlich die beschriebenen Projekte in Kooperation mit weiteren Aktiven und anderen Vereinen des Ortes.

Beteiligte Organisationen

Träger des Projektes ist eine Gruppe ehrenamtlich engagierter Bürger des Ortes, die in Zusammenarbeit mit den Lehrern der Schule und den Erziehern der Kitas die Teilprojekte realisieren und betreuen. Das Projekt wird darüber hinaus durch den Förderverein Groß & Klein unterstützt. Auch kooperieren die ortsansässigen Vereine Förderverein Mehrgenerationenhaus, Brücke e. V. und der Seniorenbeirat im Rahmen des Projektes. Weitere Kooperationspartner sind Künstler des Ortes (Maler, Grafiker, Holzgestalter), Landschaftsarchitekten, Biologen (Wildkräuterkunde), das Restaurant 237 OXHOFT (Kochen mit Wildkräutern) und weitere ehrenamtlich engagierte Bürger, die ihr Wissen an die Schüler weiter geben.

Pate

Annerose Hamisch-Fischer,

Ortsvorsteherin und Gemeindevertreterin

weitergucken