Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
Fünf Sterne Tümpel für Storch & Co.

63654 Büdingen

Fünf Sterne Tümpel für Storch & Co.

Die Futtersuche kann für Störche lebensgefährlich sein. Darum will die Arbeitsgruppe Natur in Wolferbron ein großes Feuchtgebiet so umgestalten, dass sich dort Amphibien ansiedeln können – es soll also ein "Gourmettümpel" für Störche und andere Großvögel entstehen.

Die Arbeitsgruppe „Arbeitsgruppe Natur in Wolferborn“ (entstanden im Rahmen der Dorferneuerungsaktivitäten in Wolferborn, einem Stadtteil von Büdingen in Oberhessen ) hat sich dem Leitbild verschrieben Natur erlebbar zu machen, um eine Sensibilität im Umgang damit zu entwickeln, sich selbst mit der Region in der man lebt, zu identifizieren und für die Erhaltung dieses Lebensraum einzutreten. Unter anderem entwickelten wir die folgende Idee: Häufig wird berichtet, dass Störche bei der Nahrungssuche in Überlandleitungen der Energieversorger verfangen und zu Tode kommen.

Das muss nicht sein, wenn die Nahrungssuche auf 'überlandleitungsfreie' Gebiete gelenkt werden kann. Ein Nahrungsteich für Störche und andere Großvögel könnte mit wenig Aufwand an einer Stelle entstehen wo im Umkreis von 10 km und mehr keine Überlandleitung stört. Das Gelände ist wegen der feuchten Beschaffenheit landwirtschaftlich nicht intensiv nutzbar und gegenwärtig in kommunalem Besitz. Nach entsprechender Bodenbearbeitung, d.h. Anlegen eines Teiches unter Einbringung von wasserundurchlässigen Erdschichten sollen Amphibien und Frösche angesiedelt werden uns somit hier ein „fünf Sterne“ Nahrungsreservoir für die Vogelwelt entstehen.

Des Öfteren wurden in der letzten Zeit an dieser Stelle schon Schwarzstörche auf der Suche nach Futter beobachtet. Die Location hätte also grundsätzlich schon mal einen Aktzeptanzstatus. Wenn das Nahrungsangebot dann noch aufgewertet werden kann durch die Ansiedlung geeigneter Feuchtraumbewohner, könnte hier ein echter Gourmettümpel für Storch & Co. entstehen. Das Gebiet liegt noch in Sicht- und Fußwegweite zum Ort, so dass die Bewohner oder Besucher von Wolferborn, sicher ihre Freude beim Beobachten der Aktivitäten in der Natur hätten. Auch für die nahegelegenen Kindergärten und Schulen könnte dieser Ort für Exkursionen wichtig und interessant werden, da von der vorbeiführenden Kreisstraße her unkompliziert zugänglich.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Menschen geben der Natur, hier hauptsächlich dem Storch, ein Stück Lebensraum zurück.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Einbringen der wasserundurchlässigen Erdschichten.

Eingereicht von

Andrea Faust

Verein, Organisation, Initiative

Sprecherin der Arbeitsgruppe \'Natur\' der Dorferneuerung Wolferborn.

Beteiligte Organisationen

Die Arbeitsgruppe „Natur“, entstanden im Rahmen der Dorferneuerungsaktivitäten in Wolferborn, einem Stadtteil von Büdingen in Oberhessen, Naturschutzbehörde, Stadt Büdingen

Pate

Gerhard Seidel,

Naturschutzbeauftragter der Stadt Büdingen

weitergucken