Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
Die Entstehung eines Naturentdeckergartens in Lörrach-Stetten

79537 Lörrach

Die Entstehung eines Naturentdeckergartens in Lörrach-Stetten

In einem Neubaugebiet in Lörrach soll auf einem 2500 qm großen Grundstück ein „Naturentdeckergarten“ entstehen. Bei der Anlage, Gestaltung und Pflege des Gartens sollen Anwohner, insbesondere Kinder und Jugendliche mitmachen.

Der Stadtteil Lörrach-Stetten ist in den letzten vierzehn Jahren stark gewachsen. Die Bebauung mit Ein- und Mehrfamilienhäusern brachte einerseits den Verlust einer durch Streuobstwiesen geprägten Kulturlandschaft mit sich. Andererseits entstand neuer Wohnraum für den Zuzug von Bewohnern unterschiedlicher sozialer Schichten, Nationalitäten und Altersgruppen – Eigenheimbesitzer und Mieter.

Mit dem Anliegen Kindern Naturentdeckungs- und Forschungsmöglichkeiten im Neubaugebiet anzubieten gründete eine Gruppe engagierter Anwohner im Jahr 2008 den Verein Naturentdeckergarten e.V. . Ein grundlegendes Ziel des Vereins ist bei der Anlage, Gestaltung und Pflege des Gartens die Anwohner, insbesondere Kinder und Jugendliche, einzubinden, da dadurch die Wertschätzung und Verantwortung gegenüber der Natur gefördert wird. Das Arbeiten an einem gemeinsamen Projekt kann weiterhin eine integrative Wirkung für das neue Wohngebiet haben, indem die verschiedenen sozialen Schichten und Altersgruppen zusammengeführt werden. In Kooperation mit Schulen und Kindergärten sollen Projektarbeiten angeboten werden, die das Interesse an der heimischen Natur wecken und eine Alternative zum medienorientierten Freizeitverhalten darstellen. Schließlich stellt das Projekt einen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt dar und wertet damit eine brach liegende Wiesenfläche auf. Ein neuer Anziehung- und Identifikationspunkt im Stadtteil, der zum Beobachten der Pflanzen- und Tierwelt im Jahreslauf einlädt, wird entstehen.

Im Jahr 2010 stellte die Stadt Lörrach dem Verein ein 2500 qm großes Grundstück für die Anlage des Gartens zur Verfügung. Das Grundstück wurde zunächst durch Erdarbeiten modelliert und anschließend mit Wildhecken als Grundstückseinfassung bepflanzt. Weitere geplante Teilprojekte sind das Anlegen einer Feucht- und Wildblumenwiese, eines Kräutergartens, eines geologischer Gartens, die Schaffung von Nistmöglichkeiten für Vögel und Unterschlupf für Kleintiere, sowie ein Insektenhotel.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Die Gesellschaftliche Vorbildfunktion: Projekt wird durch das bürgerschaftliche Engagement von Anwohnern und Interessierten getragen

Der Beitrag zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen bei Kindern und Jugendlichen:
Ausbildung des Umweltbewusstseins durch praktisches Erleben der heimischen Natur
Übernahme von Naturverantwortung
Schulung der Beobachtungsgabe und der Fähigkeit zum Beschreiben
Förderung der Fähigkeit zu Teamarbeit, Rücksichtnahme und Kompromissbereitschaft durch gemeinsames Arbeiten

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Mit dem Preisgeld soll die Anlage einer Wildblumenwiese und das Pflanzen von Hochstammobst-bäumen finanziert werden. Für das Vorbereiten der Aussaatfläche wird schweres Gerät benötigt, das gemietet werden muss. Saatgut und Obstbaumsetzlinge werden zugekauft. Alle anfallenden Arbeiten werden ehrenamtlich bzw. in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern geleistet.
Weiterhin soll eine robuste Beschilderung angeschafft werden, die über den Naturentdeckergarten, realisierte Teilprojekte und die Flora und Fauna des Gartens informiert. Damit möchte der Verein einen Beitrag zur Umweltbildung Erwachsener und Kinder leisten und Gartenbesitzer dazu anregen auch heimische Pflanzen bei der Anlage ihrer Gärten zu berücksichtigen.

Eingereicht von

Susanne Schuh

Beteiligte Organisationen

Eine erste Anschubsfinanzierung des Projekts wurde durch die Verleihung des Preises der Bürgerstiftung im Jahr 2008 ermöglicht. Weitere finanzielle Unterstützung erhält der Verein durch die Stadt Lörrach. Pflanzen und materielle Spenden wurden von verschiedenen lokalen Gartenbaufirmen und Gärtnereien zugesagt (Pflanzen-Schmitt in Lörrach, Hof Berg-Garten in Herrischried, Gartenbau Hügel in Rümmingen). Die Anlage eines Kräutergartens konnte im Mai 2012 mit Hilfe einer Spende der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden realisiert werden.
Als Kooperationspartner haben sich Schulen und Kindergärten angeboten (Freie Evangelische Schule, Fridolinschule, Kindergarten St. Fridolin, Bonifatius-Kindergarten).
Eine Kerngruppe von Aktiven Vereinsmitgliedern plant und koordiniert die Teilprojekte und steht für regelmäßige praktische Unterhaltsarbeiten bereit.
Weiterhin sollen durch die Organisation regelmäßiger Aktionstage weitere Stadtteilbewohner einbezogen werden.

Pate

Dr. Michael Wilke,

Stadt Lörrach, Bürgermeister

weitergucken